Ein Schulbetrieb für Konzertauftritte

 

Menschen mit einer (vor allem geistigen) Behinderung erarbeiten ihre musikalischen Beiträge nicht individuell. Vielmehr benötigen sie einen Rahmen, in dem Komposition, Repetition und Arrangement möglich sind. Nur so gelangt die Musik von behinderten MusikerInnen zur Bühnenreife und kann aufgeführt werden. Dieser Aufgabe widmet sich der Förderverein ungehinderte Musik (FUM).

 

Bislang bestehende Bildungsangebote versuchen vor allem, behinderte Menschen allgemein für Musik zu interessieren. Sie folgen dem Ideal eines Freizeitvergnügens. Die Schule für ungehinderte Musik (SFUM) geht mit ihrem Angebot weiter, indem sie diese Menschen individuell und umfassend schult und langfristig fördert.

 

 

 

SFUM ermöglicht den StudentInnen

 

kontinuierliche, in den Alltag integrierte Arbeit mit Musik

 

ein flexibles, individuelles, langfristiges Lernprogramm

 

intensive Probenarbeit im Rahmen eines Ensembles

 

 

 

SFUM bietet den Begleitpersonen

 

einen klaren Rahmen für die eingegangenen Verpflichtungen

 

ein abgestuftes Konzept der Begleitung und Unterstützung

 

einen Ort für die Verwirklichung von Authentizität

 

 

 

SFUM bietet den Lehrpersonen

 

ein kreatives Betätigungsfeld

 

einen klaren Auftrag zur künstlerischen Entwicklung

 

ein immerwährendes kreatives Neuland